Hier finden Sie die aktuellen Meldungen der Akademischen Rätin für den Bereich Kulturmanagement.


Frau Dr. Römhild aus der Elternzeit zurück

Ab sofort (Stand: 02.06.2020) ist Frau Dr. Julia Römhild wieder in Ihrer Funktion als Studiengangskoordinatorin und Lehrende im wirtschaftswissenschaftlichen Teil des KuK-Studiengangs tätig und steht Ihnen wieder uneingeschränkt als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Eine Sprechstunde findet dienstags von 09.00 bis 11.00 Uhr zunächst in telefonischer Form unter der Telefonnummer +49 (0)211 81-15223 statt. Bei Fragen können Sie sich jeder Zeit unter Julia.roemhild@hhu.de an sie wenden.


Hinweise zur Lehre im Pflichtmodul B) im SoSe 2020

In der Zeit, in der keine Präsenzveranstaltungen stattfinden, werden in den einzelnen Kursen des Pflichtmoduls B) in ILIAS entsprechende Informationen zur Gestaltung digitaler Lehre eingestellt. Es werden kursspezifische digitale Medien eingesetzt. Daher empfehlen wir Ihnen, regelmäßig in ILIAS in Ihren Kursen nach aktuellen Informationen schauen. Bitte prüfen Sie zudem regelmäßig Ihre E-Mails (nutzen und prüfen Sie bitte unbedingt Ihre HHU-E-Mail-Adresse, da wir Sie nur über diese sicher erreichen und Ihnen aktuelle Informationen zukommen lassen können) und nehmen Sie die entsprechenden Anmeldungen zu den Veranstaltungen in HIS-LSF vor.


Teamprojekt „Betriebswirtschaftslehre in 100 Objekten“ zu vergeben

Im Rahmen der Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) vom 16. - 19. März 2021 ist ein Teamprojekt zu vergeben.

Bei dem Teamprojekt handelt es sich um eine Ausstellung. Ziel ist es, geschichtsträchtige Bilder rund um die BWL aus den letzten 100 Jahren auszuwählen und diese auf der Jahrestagung des VHB im März 2021 im Düsseldorfer Henkel-Saal auszustellen.

In dem Teamprojekt sollen Implikationen für die weitere Nutzung der (Online-)Bilder abgeleitet werden.

Teamprojekt „Bebilderung Henkel-Saal“
Projektstart: Dezember 2020
Betreuerin: Dr. Julia Römhild

Bei Interesse und Rückfragen melden Sie sich gerne per E-Mail bei Frau Dr. Römhild.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB).


Der neue Flyer des Studiengangs Kunstvermittlung und Kulturmanagement ist da und kann hier heruntergeladen werden.


Monitoringbericht Kultur- und Kreativwirtschaft 2019

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) veröffentlicht jährlich einen Monitoringbericht mit wirtschaftlichen Kennzahlen zur Kultur- und Kreativwirtschaft. Hier finden Sie die Kurzfassung mit wesentlichen Ergebnissen für das Jahr 2018.


ICOM Deutschland hat jetzt ein Young Professionals Netzwerk!

Die Düsseldorfer Studentinnen Harriet Meyer und Zsuzsanna Aszodi haben gemeinsam mit Studiengangskoordinatorin Dr. Julia Römhild für den Museumsweltverband ICOM ein Netzwerk für Young Professionals gegründet.

Der internationale Verband der Museen ICOM (International Council of Museums) mit ICOM-Deutschland als mitgliederstärkstem Nationalkomitee verfügte bisher nicht über eine Gruppierung der jüngeren Museumsmitarbeiter*innen und Studierenden. Das hat sich nun geändert. Nach einer „Öffnung“ in Richtung der Young Professionals kamen Düsseldorfer Initiatoren und der Vorstand von ICOM-Deutschland überein, im Rahmen der Jahrestagung 2019 im November in Schloss Nymphenburg, München, ein YP-Netzwerk zu gründen. Dafür hatten sich vor allem Studierende und die Koordinatorin des Studiengangs „Kunstvermittlung und Kulturmanagement (KuK)“ an der Heinrich-Heine-Universität stark gemacht. Sie haben ein YP-Treffen zum Tagungsthema „Digitalisierung in Museen“ mit Impulsvortrag und Workshop sowie eine sorgfältig strukturierte Befragung der Netzwerk-Interessenten vorbereitet und in München erfolgreich umgesetzt.

Young Professionals in Museen – diese Zielgruppe umfasst (1) Volontär*innen in Museen mit in der Regel zweijährigen Verträgen, (2) angestellte und freiberufliche Mitarbeiter*innen mit nicht mehr als 5 Jahren Berufserfahrung sowie (3) Studierende in besonders museumsnahen Master-Studiengängen. Diese Zielgruppe war nach Eröffnung des Anmeldeverfahrens so interessiert an der Netzwerkgründung, dass nicht alle Interessenten in Nymphenburg teilnehmen konnten. So konnten Harriet Meyer und Zsuzsanna Aszodi, beide im dritten Mastersemester KuK, im Johannissaal des Schlosses ca. 80 Teilnehmer begrüßen, die Netzwerkziele vorstellen und eine erste Arbeitssitzung als „Speed Meeting“ leiten.

Das ICOM Young Professionals Netzwerk soll für jüngere Museumsmitarbeiter*innen verbesserte Kommunikationsmöglichkeiten, interessante Job-Chancen und internationalen Austausch sowie auch etwa Praktikumsvermittlung in internationale Museen ermöglichen. Es kann sich zukünftig zum Vorbild für andere Nationalkomitees entwickeln. Das nächste Netzwerktreffen wird voraussichtlich im Rahmen der deutsch-dänischen ICOM-Tagung im März 2020 in Hamburg stattfinden. 

Erstaunlich ist, dass die Initiative und organisatorische Aktivität von Studierenden der HHU Düsseldorf ausgeht, die damit offenbar einen schon seit Längerem ruhenden Stein ins Rollen brachten, worauf die Koordinatorin des Studiengangs, Dr. Julia Römhild, sowie Dozent Prof. Dr. Bernd Günter und vor allem Hans-Martin Hinz, Präsident von ICOM weltweit (2010 bis 2016), hinweisen. Der Vorgang zeigt auch, wie zukunftsrelevant und praxisnah sich der neue Studiengang entwickelt, wenn er über die Universität hinaus derartige Wirkungen erzeugt.   

Prof. Dr. Bernd Günter, im Dezember 2019   


Nah am Kunstmarkt – Exkursion der Kunstvermittler in Deutschlands überraschendstes Kino

„The Price of Everything“, ein Dokumentarfilm von Nathaniel Kahn (2017/18), weckte das Interesse von Dozenten und Studierenden des HHU-Studiengangs „Kunstvermittlung und Kulturmanagement“. In diesem Film geht es um Strukturen, Verhaltensweisen, Interessen und Entwicklungen am aktuellen Kunstmarkt. Künstler wie Jeff Koons, Gerhard Richter, George Condo, Njideka Akunyili Crosby, Marily Minter und Larry Poons wirkten neben Galeristen, Auktionatoren, Sammlern, Kuratoren und Museumsexperten mit. Sie geben einen unvergleichlichen Einblick in künstlerische und wirtschaftliche Interessen, Mechanismen, Werte und Preise am Kunstmarkt. Diesen Film müssen Studierende des KuK-Studiengangs gesehen haben, war die Meinung von Dozent Prof. Dr. Bernd Günter. Aber nicht auf DVD oder per Streaming. Sondern in Deutschlands ältestem durchgängig bespieltem Kino … das gleichzeitig das vielleicht modernste ist und derzeit im Finale der 10 beliebtesten Kinos 2018 bundesweit steht. Im Weltspiegel-Kinocenter in Mettmann.

Der Betreiber, der das Haus vor 3 Jahren übernommen und total modernisiert hat, Thomas Rüttgers, ist gleichzeitig Inhaber eines international tätigen und sehr erfolgreichen Unternehmens mit Sitz in Hilden, das Kinos mit modernster Technik und Service ausstattet. Professor Günter kam mit Herrn Rüttgers überein, dass der Film „The Price of Everything“ am 25. Oktober 2019 in einer geschlossenen Sondervorstellung für die Studierenden im Mettmanner Kino gezeigt wurde. Einführend fasste Herr Rüttgers die Entwicklung der Filmwirtschaft und der Kinobranche eindrucksvoll zusammen. Er ließ die Motivation seines Investments und sein persönliches Engagement für die Kunstform Film sowie für aktuellsten und kreativen Service deutlich werden.

Mit dabei waren außer ca. 25 Studierenden auch Dozenten des Studiengangs, u.a. Staatssekretär a.D. Grosse-Brockhoff, Prof. Dr. Dr.h.c. Peter Lynen sowie die Studiengangskoordinatorin aus der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Frau Dr. Julia Römhild. Alle Beteiligten waren von diesem Kooperations-Event begeistert und nahmen nachhaltige Eindrücke mit.    


Dr. Sarah Altmann als Elternzeitvertretung für Dr. Julia Römhild

Ab dem 18.10.2019 bis voraussichtlich dem 31.05.2019 wird Dr. Sarah Altmann die Elternzeitvertretung von Dr. Julia Römhild antreten. Frau Dr. Altmann übernimmt die administrativen Aufgaben der Ratsstelle Kulturmanagement, sowie die Koordination für den wirtschaftswissenschaftlichen Teil des Studiengangs „Kunstvermittlung und Kulturmanagement“.

Eine Sprechstunde findet dienstags von 14.00 bis 15.00 in Gebäude: 24.31 Etage/Raum: 02.40 statt. Bei Fragen können Sie sich jeder Zeit unter undefinedSarah.Altmann(at)hhu.de an sie wenden.


Die Ratsstelle ist umgezogen!

Ab sofort befindet sich das Büro der Ratsstelle Kulturmanagement in

Gebäude: 24.31
Etage/Raum: 02.40


Ab sofort: Liste des Handapparats ist online

Der Handapparat stellt die "interne" Bibliothek der akademischen Ratsstelle dar. Wann immer Sie auf der Suche nach Büchern aus dem Bereich Kulturmanagement/Allgemeine BWL sind, können Sie einen Blick auf die Handapparatsliste der Ratsstelle werfen und sich die Bücher kurzfristig ausleihen.

Enthalten sind auch diejenigen Bücher, die über die ULB-Suchfunktion unter "Ausleihe" mit dem Wort "Handapparat" versehen sind.

Die Liste finden Sie hier.

Außerdem gibt es die Möglichkeit Literaturvorschläge für den Handapparat der akademischen Ratsstelle Kulturmanagement abzugeben. Literatur aus dem Handapparat kann kurzfristig über die Ratsstelle ausgeliehen werden.

Bitte senden Sie Ihre Vorschläge an Dr. Sarah Altmann.

Neben dem thematischen Schwerpunk, welcher im Kulturmanagement liegen soll, ist es wichtig, dass folgende Daten vollständig und in dieser Reihenfolge übermittelt werden:

Titel
Name, Vorname des Autors [ggf. Herausgeber.: Name, Vorname (Hrsg.)]
Jahr
Auflage
ISBN
Preis in €


Orientierungsveranstaltung für BWL-Module im KuK-Studiengang

Zu Beginn des Wintersemesters wird eine Informationsveranstaltung zum betriebswirtschaftlichen Modulangebot im Rahmen des KuK-Studiengangs stattfinden. Der genaue Termin wird in Kürze bekannt gegeben. Hierbei werden Fragen bezüglich der Struktur, Terminplanung, Prüfungsmodalitäten und Inhalte der Module A) a), B) und E) besprochen sowie auf die Möglichkeit zur Erstellung von Teamprojekten und Masterarbeiten eingegangen. 

Bitte schreiben Sie bei Interesse eine kurze E-Mail an undefinedSarah.Altmann(at)hhu.de

Die Präsentation zur Informationsveranstaltung finden Sie bereits undefinedhier


Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDr. Julia Römhild